»Kunstgenuss – kitschig und komisch«
und andere Gerüchte

KONZERT-3-30.06.2019_Axel-Engels.jpg

DAS SCHMALZ FLOSS …

Wir freuen uns über einen Zeitungsartikel der Superlative: Akribie und Feinsinn, Hohes gesangliches Niveau, Lehrstück des kultivierten Gesangs, wohltimbriert, gute Figur, spürbare Lust, ganz exquisite romantische Kunst, stilistisch perfekt, lebendig, innig, filigran, wahrer stilistischer Cross over....

Das schreiben die Westfälischen Nachrichten

kleiner

musiksommer

schapdetten

Übrigens:

2021
wieder dabei!

Foto: Axel Engels |Artikel: Westfälische Nachrichten

freegifmaker.me_2eX2r.gif

ÖLSARDINEN IM SAND

Die Kölnische Rundschau fand unser Konzert so amüsant, dass Sie uns über die ganze Breite als Aufmacher einsetzten.
Kölnische Rundschau vom 23. Mai 2019

 

»Kein Ding unmöglich« fand der
Kölner Stadtanzeiger am 11. Juni 2019

GIF: Caroline Sieg |carolinesieg.com

Foto: Caroline Sieg

website-meinesuedstadtartikel.png

THE RETURN OF GROSCHENROMAN

Hübscher Bericht und Interview mit Ilka Maria Brandt über ihren Groschenromanfaible, den Chor und das Programm »Wüstenwind & Rosenhauch«.

Zu lesen in meinesuedstadt.de (von Judith Levold)

FULMINANTER FESTIVAL AUFTAKT

Die Geschichte und der Gesang um das »Rätsel der fiesen Abtei« oder »Das Vergehen von Guntram von Hülsenappel« wurde vom Publikum beim kleinen Musiksommer in Schapdetten bei Münster auf's herzlichste gewürdigt.

Das schreiben die Westfälischen Nachrichten

Foto: Iris Bergmann |Artikel: Westfälische Nachrichten

kleiner

musiksommer

schapdetten

Bild_GTHD_Skandal im Kloster_Koelnische

Bild: Kölnische Rundschau

SCHRECKLICH AMÜSANT

"Wer hat sich bloß solch ein Drama um eine erlauchte Heldin ersonnen?" fragt sich fabelhaft amüsiert die Kölnische Rundschau und lobt den hanebüchenden Plot und die wunderbaren Lästereien der singenden Damen zum Stück "Skandal im Kloster" am 5. Mai 2018 im gut besuchten Brunosaal, Köln Klettenberg. 

Kölnische Rundschau, Ulrike Weinert 

 

DAS GIBT ES NUR EINMAL AUF DER WELT
 

Die junge Journalistin war amüsiert, denn ein Interview mit dem GTHD ist ebenso einmalig wie der Chor selbst. Was unseren Chor auszeichne, wollte sie wissen: »Das sieht man doch: Borniertheit! Wir sind der einzige Chor der Welt, der Goschenromane  singt und zum Musical macht.« (…)

Kölner Stadtanzeiger

 

ADEL HAUTNAH:NEUES FORMAT FÜR KLEINE ORTE
 

Meldung in eigener Sache: Damit Sie die Romanorte der Protagonisten auf Tuchfühlung erleben können, begeben wir uns an die Orte des Geschehens und lauschen aufmerksam den Geschichten und Liedern der noblen Figuren. Vorgetragen von dem GTHD Acapella-Quartett.

Konzerte am 3. + 16. Juni, 8. Juli 2016

 

KUNSTGENUSS ABSEITS DER STEIFEN HOCHKULTUR
 

Das Fazit des Kölner Stadtanzeigers zur Premiere von »Morgentau & Abendrot« lautet (und wir freuen uns darüber sehr): »Selten wird soviel und herzlich gelacht, wenn klassische Musik zur Aufführung kommt.«

Konzert am 29. Mai 2015

 

 

KITSCHIG UND KOMISCH:
GASSENHAUER, HITS & LIEBESDRAMEN
 

»Er legte seine Hand auf ihre welken Arme und zeigte ihr, wie die Glühwürmchen tanzten.« Ilka Maria Brandt und der GTHD begeisterten das Publikum und sorgten für gute Laune bei der Kölnischen Rundschau.

Konzert am 29. Mai 2015

 

 

KÖLNER DAMENCHOR BRINGT SCHMACHTFETZEN AUF DIE BÜHNE
 

konstatiert der Kölner Stadtanzeiger anlässlich des Konzerts »Aufruhr auf Gotland« am 29. September in der ausverkauften Alteburg.

»…kurios, abseitig und wirklich ziemlich witzig.» lobte das Blatt.

LIEBE, HASS & EIFERSUCHT
 

»In Alfter herrscht Aufruhr auf Gotland« meldete der Bonner Genralanzeiger nach der Uraufführung im mondänen Alfterer Kronensaal am 5. April 2014.

 

INTERVIEW MIT VIELEN LACHERN

 

Das Bürgerradio Merten lud uns ein, den GTHD und sein Programm den Hörern von Radio Bonn Rhein-Sieg vorzustellen. Das einstündige Interview wurde am 3. April 2014 ausgestrahlt.